Bents Blog

 

Ein IT Blog mit Themen aus dem Windows Server Umfeld.

Artikel für die Kategorie ”Tools”

Probleme mit der Installation der Remote Server Administration Tools (RSAT) unter Windows 10

Die Verwaltung von Servern und den darauf installierten Diensten kann über verschieden Wege erfolgen. Oft meldet sich der Administrator über eine Remote Desktop Sitzung (RDP) am Server an und nutzt die dort installierten Management-Konsolen. Wenn aber auf dem Server bspw. keine GUI installiert wurde (Core) oder das Remote Desktop Protocol nicht zugelassen wird oder viele Server von einem administrativen Client aus verwaltet werden sollen (oder, oder) – können alternativ die Remote Server Administration Tools (RSAT) von Microsoft verwendet werden.

Die RSAT sind seit Windows Vista für die jeweiligen Server-Versionen gleichen OS-Kernels verfügbar. So können bspw. mit den RSAT für Windows 7 nur Windows Server bis Version 2008 R2 verwaltet werden. Für Windows 10 hat Microsoft die Remote Server Administration Tools Ende August 2015 veröffentlicht und bietet diese hier zum Download an. Damit lassen sich alle aktuellen Server-Betriebssysteme einschließlich der neuen Windows Server 2016 Technical Preview administrieren.

Problem

Die Remote Server Administration Tools lassen sich generell nur auf Windows 10 Professional oder Enterprise installieren. Aktuell sind sie zudem nur in englischer Sprache verfügbar. Die Installation des Pakets WindowsTH-KB2693643-x64.msu verlief auf meinem Windows 10 Enterprise zwar fehlerfrei, im Anschluss fehlten die Tools allerdings. Im Anwendungsereignisprotokoll wurde die Installation zudem als erfolgreich gemeldet.

Beitrag weiterlesen …

Datensicherung leicht gemacht: Veeam Endpoint Backup

Nach langer Zeit ist es endlich Zeit für einen neuen Artikel. Aus aktuellem Anlass möchte ich über ein Produkt berichten, welches ich derzeit nicht nur in Kundenumgebungen, sondern auch im privaten Umfeld zur Datensicherung (und Wiederherstellung) einsetze. Das Programm nennt sich Veeam Endpoint Backup, ist kostenfrei zum Download bei Veeam verfügbar und läuft unter den aktuellen Betriebssystemen auf der Clientseite von Windows 7 Service Pack 1 bis hin zu Windows 8.1 und im Serverbereich von Windows Server 2008 R2 SP1 bis Windows Server 2012 R2.

Beitrag weiterlesen …

Integration von Sophos PureMessage in Outlook Web Access (OWA)

Wer bereits Sophos PureMessage als Antiviren- und Antispam-Gateway in seiner Microsoft Exchange Server Infrastruktur einsetzt, kennt sicher die Vorzüge des Produkts. Ich möchte hier keine Schleichwerbung für die Software machen, kann aber aus Erfahrung berichten, dass wir selbige erfolgreich und durchaus zufrieden bei einer Vielzahl unserer Kunden einsetzen.

In den meisten Fällen wird das Produkt direkt auf dem Microsoft Exchange Server  (ab 2003 SP2) installiert und untersucht eingehende, ausgehende und interne E-Mail-Nachrichten und den Exchange Informationstore auf Spam, Viren, Spyware und Phishing. Weitere Informationen zum gesamten Funktionsumfang erhält man auf der Herstellerseite.

Beitrag weiterlesen …

PowerShell: Benutzer-Eigenschaften im Active Directory auslesen oder ändern

Oftmals kommt es vor, dass man als Administrator verschiedenste Eigenschaften mehrerer Benutzer im Active Directory anzeigen lassen möchte, ohne – auf umständliche Weise – jeden Benutzer einzeln auszuwählen und über dessen Eigenschaften auf mehrere Reitern nach der gewünschten Information zu suchen.

Doch nicht nur die Suche, auch die Änderung mehrerer Eigenschaften, die für viele oder alle Benutzer identisch sein sollen, ist über die manuelle Eingabe extrem aufwendig. Befinden sich die Benutzer dann noch geordnet in unterschiedlichen Organisationseinheiten (OU), ist die Administration mit Hilfe der MMC Active Directory-Benutzer und Computer nahezu unbrauchbar.

Beitrag weiterlesen …

Best Practices: PDFCreator – Update des kostenfreien PDF-Druckers als Dienst im Netzwerk

Vor circa einem Jahr berichtete ich in meinem Artikel Kostenfreier PDF-Drucker im Netzwerk als Dienst unter Windows Server 2008 R2 über die relativ einfache Möglichkeit, mit Hilfe der Software PDFCreator einen zentralen PDF-Druckserver als Dienst bereitzustellen. Obwohl das Programm für die Ausführung als Dienst nicht vorgesehen ist, lässt sich diese Lösung dennoch umsetzen. Meine alte Beschreibung bezieht sich auf die Version 1.2.3 des PDFCreator, das hier vorgestellte Update betrifft die (zum Zeitpunkt der Artikelerstellung) aktuelle Version 1.4.3. Beitrag weiterlesen …