Bents Blog

 

Ein IT Blog mit Themen aus dem Windows Server Umfeld.

Morto der Wurm – ein Zeichen für fehlendes Sicherheitsverständnis

Sicher hat der eine oder andere schon die Meldung über eine neue „Gefahr“ für Windows-Umgebungen gelesen. Morto (Worm:Win32/Morto.A) heißt der Übeltäter und nistet sich als Wurm auf Windows-Systemen ein die über einen offenen RDP-Port (3389) verfügen.

Im Klartext: Es ist aus meiner Sicht verwunderlich, dass es noch Menschen gibt, die ihre Umgebung für den Zugriff von Außen (Internet) in keiner Weise absichern (Firewall) und so ihre(n) Server über eine öffentliche IP-Adresse und aktiviertem Remotedesktop als optimale Angriffsfläche für Angriffe zur Verfügung stellen. Wer trotz dieser Leichtsinnigkeit dann auch noch Passwörter verwendet, die keinem Wörterbuch-Angriff widerstehen, der verdient einen möglichst hohen Schaden – frei nach dem Motto: Lernen durch Schmerz.

Meiner Meinung nach ist der Wurm leider ein Zeichen dafür, wie leichtfertig heute noch immer – trotz hinreichend bekannter und immer wieder publizierter Gefahren – mit dem Thema Sicherheit (speziell die Zugriffskontrolle) umgegangen wird.

Einen Blog am Leben zu erhalten kostet Zeit und Geld. Da ich auf meiner Seite weder Werbung einbinde, noch andersweitige Zuwendungen erhalte, freue ich mich über jede kleine Spende. Einfach und unkompliziert geht das über PayPalMe. Du unterstützt damit diesen Blog. Vielen Dank.

Ein Kommentar für “Morto der Wurm – ein Zeichen für fehlendes Sicherheitsverständnis”

  • Sebastian

    Naja ganz ehrlich? Jeder der seinen Rechner nicht absichert hat den einen oder anderen Wurm/Trojaner verdient. Es gibt soviele gute Gratis-Firewalls, die das Leben echt erleichtern können.

Einen Kommentar hinterlassen:

Antispam Bee hat Bent's Blog vor 410.433 Spam-Kommentaren bewahrt.