Bents Blog

 

Ein IT Blog mit Themen aus dem Windows Server Umfeld.

Status der Windows Updates auf Windows Server 2016 bleibt bei 0 % stehen

Einer unserer größeren Kunden fragte kürzlich wegen des merkwürdigen Verhaltens seiner neu aufgesetzten Windows Server 2016 und teilweise einiger Windows 10 Clients. Obwohl der Kunde einen Windows Server Update Service (WSUS) in seiner Infrastruktur verwendet, ist dieser noch nicht für den Einsatz von Windows Server 2016 ertüchtigt. Daher sollten die ersten neuen Maschinen über den offiziellen Microsoft Update Dienst versorgt werden.

Problem

Beim Versuch, die Windows Updates auf den Windows Server 2016 Systemen zu installieren, blieb der Downloadstatus der Updates bei 0 Prozent hängen.

Windows Update Download-Status

Alle Lösungsversuche (Firewall-Einstellungen, Defender-Konfiguration, Deaktivierung des Virenscanners etc.) führten zu keiner Veränderung bzw. zur erfolgreichen Installation der Updates.

Ursache

Mit Hilfe des PowerShell-Befehls

Get-WindowsUpdateLog

ließ ich mir das Protokoll des Windows Update Clients zusenden und entdeckte die folgenden Fehlereinträge:

4896  Misc Send request failed, hr:0x80072ee2
4896  Misc WinHttp:SendRequestToServerForFileInformation failed with 0x80072ee2; retrying with defaultproxy.

Wissend, dass der Kunde einen Proxy für den Internetzugriff einsetzt, suchte ich aus diesem Grund nach möglichen Proxy-Problemen bei Windows Updates von Windows Server 2016. Und siehe da, ich wurde fündig.

Die Konfiguration des Proxy für den Internetzugriff wurde vom Kunden sehr wohl über die Systemsteuerung, Netzwerk und Internet, Internetoptionen eingestellt. Unter Verbindungen, LAN-Einstellungen wurde der Proxy eingetragen.

Proxy-Einstellungen im IE (Systemsteuerung)

Allerdings zeigt der Systembefehl

netsh winhttp show proxy

keinen konfigurierten Proxy für das System:

System-Proxyeinstellung via netsh

Folglich konnte das System die Windows Update Dienste von Microsoft nicht erreichen.

Lösung

Die Konfiguration des Proxy-Servers ist simpel. Mit Hilfe des Befehls

netsh winhttp set proxy <proxy-fqdn:port>

wird der System-Proxy eingerichtet. Alternativ kann der Wert aus dem Internet Explorer (Systemsteuerung) über das Kommando

netsh winhttp import proxy source=ie

übernommen werden. Im Anschluss funktionierte der Download und die Installation der Windows Updates auf den betroffenen Windows Server 2016 Systemen ohne Probleme.

Fazit

Microsoft hat scheinbar das Verhalten der Nutzung des System-Proxy verändert. Unter Windows Server 2012 R2 verwendete der Windows Update Client noch die Proxy-Konfiguration der Systemsteuerung.

Wie bei allen meinen Beiträgen gilt: Bei Tipps, Vorschlägen sowie Fragen oder Kritiken hinterlasst bitte einen Kommentar.

Einen Blog am Leben zu erhalten kostet Zeit und Geld. Da ich auf meiner Seite weder Werbung einbinde, noch andersweitige Zuwendungen erhalte, freue ich mich über jede kleine Spende. Einfach und unkompliziert geht das über PayPalMe. Du unterstützt damit diesen Blog. Vielen Dank.

Einen Kommentar hinterlassen:

Antispam Bee hat Bent's Blog vor 503.398 Spam-Kommentaren bewahrt.