Bents Blog

 

Ein IT Blog mit Themen aus dem Windows Server Umfeld.

SharePoint Datenbanken auf Windows Small Business Server 2008 verkleinern

Beruflich betreue ich viele Kunden, die einen Windows Small Business Server 2008 (teilweise auch noch 2003) einsetzen. Hat man den Zusammenfassungbericht und den detaillierten Netzwerkbericht ordentlich konfiguriert, wird man auch über eventuelle Systemeinschränkungen, Fehler oder Beeinträchtigungen per E-Mail benachrichtigt. So geschehen heute Morgen, auf einem Kundensystem.

Problem

Warnung: Der Speicherplatz auf einem Laufwerk geht zur Neige.

Ursache

Die SharePoint Datenbanken (SharePoint_AdminContent, SharePoint_Config sowie ShareWebDb) wachsen mit der Zeit und das, obwohl der Kunde das SharePoint überhaupt nicht nutzt (Über Sinn und Zweck der Windows SharePoint Services 3.0 (WSS) die beim SBS 2008 automatisch mit installiert werden, möchte ich mit niemanden streiten.)

Lösung

Sicher kann man – so man sie tatsächlich nicht benötigt – die WSS 3.0 über die Systemsteuerung des SBS deinstallieren, allerdings warne ich vor möglichen Systemfehlern. Auch ist dies wenig sinnvoll, da die Datenbankdateien dabei nicht entfernt werden. Dazu ist ein kleiner Trick notwendig. Zu allererst wird ein SQL Server Management Studio benötigt, da die SharePoint Datenbanken (genau wie die des WSUS) unter der System-internen Windows Internal Database Microsoft##SSEE (ein abgespeckter SQL Server 2005) laufen. Das SQL Management Studio ist aber nur bei einem vollwertigem SQL Server 2005 enthalten. Kein Problem, dafür gibt es das Microsoft SQL Server Management Studio Express, welches man sich hier herunterladen und installieren kann. Danach gilt es, sich mit der internen Windows Datenbank zu verbinden, was einzig allein über den folgenden Named Pipes Ausdruck funktioniert:

\\.\pipe\mssql$microsoft##ssee\sql\query

Als Authentifizierungsart nutzt man die Windows-Authentifizierung sofern man als Administrator angemeldet ist. Im nächsten Schritt wählt man die betreffende Datenbank aus und stellt über die Eigenschaften unter Optionen das Wiederherstellungsmodell auf[Einfach].

Achtung

Falls man mit der Anmeldung nicht in der Lage ist, die Eigenschaften der Datenbank anzuzeigen (Fehlermeldung: Die Owner-Eigenschaft ist für die Datenbank [DB-Name] nicht verfügbar.), muss folgendes SQL Skript ausgeführt werden:

USE „DB-Name“
EXECUTE sp_changedbowner „DOMAIN\Benutzername“

Anschließend ist für die betreffende Datenbank der interne SQL Benutzer [dbo] mit dem Anmeldenamen für den Domänenbenutzer gesetzt. Danach funktioniert auch der Aufruf der Eigenschaften der Datenbank.

Jetzt kann die Datenbank durch Rechtsklick, Tasks, Verkleinern, Dateien (unter Dateityp muss [Protokoll] ausgewählt werden) verkleinert werden.

In meinem Fall waren das bei der SharePoint_Config immerhin stattliche 12 GByte.

Nach dem Verkleinern sollte das Wiederherstellungsmodell wieder auf [Vollständig] zurückgestellt werden, sofern man die SharePoint Services nutzen möchte.

Wer Tipps bzw. Korrekturen dazu hat, immer her damit, es ist noch kein Meister vom Himmer gefallen.

Einen Blog am Leben zu erhalten kostet Zeit und Geld. Da ich auf meiner Seite weder Werbung einbinde, noch andersweitige Zuwendungen erhalte, freue ich mich über jede kleine Spende. Einfach und unkompliziert geht das über PayPalMe. Du unterstützt damit diesen Blog. Vielen Dank.

8 Kommentare für “SharePoint Datenbanken auf Windows Small Business Server 2008 verkleinern”

  • Dirk

    Hallo Schrader, super Seite, geniale Tipps & Tricks….
    viele Dinge kann ich nachvollziehen und aktiv anwenden, Tausend Dank!

    Mit SQL stehe ich aber total auf dem Schlauch…. habe leider überhaupt
    keinen Dunst wo ich USE “DB-Name” und
    EXECUTE sp_changedbowner “DOMAIN\Benutzername” eingeben muss??

    Ich weiß, Sie schreiben ja kein Buch SQL für Dummies… aber für einen Tipp bin
    ich dankbar.
    Grüße Dirk

  • Bent Schrader

    Hallo Dirk,

    kein Problem. Nach der Anmeldung im Management Studio vom SQL Server mit der rechten Maustaste auf die Verbindung (Datenbanksymbol mit grünem Dreieck) klicken und „Neue Abfrage“ (SQL Query) auswählen. Danach können beide SQL Statements eingegeben (oder kopiert) werden. Mit dem Klick auf „Ausführen“ werden die Befehle abgearbeitet. Das Ergebnis der Abfrage (Erfolg oder Fehler) wird danach angezeigt.

    Ich hoffe, dass hilft Dir weiter.

    Gruß,
    Bent

  • Henry

    Hallo,
    gute Seite, gute Tipps! Danke.
    Ich hatte allerdings Problem mich überhaupt an der DB anzumelden. Auf einer anderen Seite habe ich die entscheidende Ergänzung gefunden:
    Das SQL Serv Mgm Studio Express musste über rechten Mausklick, als Admin ausgeführt werden. Dann war ich sofort drin.

    Gruß

    Henry

  • David

    Bin grade auch dran die DB beim Kunden zu verkleinern. Ist auch auf 1oGB gewachsen. Benötigen diese auch nicht. Hatte anfangs das Problem das ich nur mit „\.pipeMSSQL$MICROSOFT##SSEEsqlquery“ auf die DB kam.
    Quelle:
    http://bit.ly/p8B3st

  • Wilhelm Klenner

    Vielen Dank Herr Kollege, hat mir, einem absoluten Sharepoint und SQL Muggle sehr geholfen. Mein Log war schon 21GB groß …

  • Jörg Siebert

    Ach von mir vielen Dank. Hat sehr geholfen

  • Joe

    Vielen Dank für diesen Post. In meinem Fall war der Sharepoint-Log bereits auf satte 100GB angewachsen…

  • Snipz

    Vielen Dank für den wertvollen Tipp. In meinem Fall konnte Ich die Rechte nicht auf einen neuen Owner übertragen, es kam folgende Meldung:

    Msg 15110, Level 16, State 1, Line 1
    The proposed new database owner is already a user or aliased in the database.

    Um das Problem zu beseitigen:

    USE “DB-Name”

    EXECUTE SP_DROPUSER ‘DOMAINUSER’

    EXECUTE SP_CHANGEDBOWNER ‘DOMAINUSER’

    Mit diesem Befehl wirft er den aktuellen Owner raus und ersetzt ihn mit dem selben, also bei beiden Befehlen euren Admin einsetzen.

Einen Kommentar hinterlassen:

Antispam Bee hat Bent's Blog vor 410.433 Spam-Kommentaren bewahrt.