Wer Terminalserver- bzw. Remotedesktop-Farmen betreibt oder betreut und Server-gespeicherte Benutzerprofile verwendet, kennt die Probleme mit veralteten, oder – meist durch Synchronisationsprobleme verursacht – nicht entfernten Benutzerprofilen auf den betroffenen Servern.

Doch es gibt Abhilfe auf die ich durch den Artikel von Nils gestoßen bin: Das Programm DelProf2 von Helge Klein ist eine Eigenentwicklung und führt die Arbeit von Microsofts veralteter DelProf-Version fort. Das Kommandozeilen-Werkzeug kommt ohne grafische Oberfläche aus und löscht vollständig alle veralteten Benutzerprofile vom System.

Leider lässt sich das Programm nicht über die Gruppenrichtlinien-Einstellungen für die Skript-Ausführung beim Computer-Start aufrufen, Grund genug für mich ein kleines VBS-Skript delprof-system.vbs zu schreiben, welches diese Arbeit automatisiert erledigt:

...
strExec = "\\" & FQDN & "\Netlogon\Tools\DelProf2.exe"
strParam = " /u"
If objFSO.FileExists(strExec) Then
 Set oExec = WshShell.Exec(strExec & strParam)
 Do While Not oExec.StdOut.AtEndOfStream
 OutPut = Output & oExec.StdOut.Readline() & vbCr
 Loop
End If
..

Für eine erfolgreiche Ausführung des Skriptes ist zum Einen das Programm DelProf2 erforderlich, zum Anderen die folgende Ordnerstruktur in der NETLOGON-Freigabe der Domäne (oder die Änderung des Pfades in delprof-system.vbs in Zeile 12 ):

\\FQDN\Netlogon\Skripte\delprof-system.vbs
\\FQDN\Netlogon\Tools\delprof2.exe

Der Aufruf des Skriptes erfolgt über Gruppenrichtlinien im Teil der Computerkonfiguration für die betreffenden Terminalserver (Computerkonfiguration, Richtlinien, Windows-Einstellungen, Skripts (Start/Herunterfahren), Starten):

Wie im Bild zu erkennen, wird hier gleichzeitig ein weiteres Skript ausgeführt, welches ich bereits seit geraumer Zeit nutze, um den zentralen temporären Ordner eines Systems beim Start zu leeren (In meinem Fall C:\Temp).

Mit dieser Einstellung wird nun bei jedem Start auf dem betreffenden System(en) der Benutzerprofilordner

  • %SystemDrive%\Users\ bei Windows Server 2008 R*
  • %SystemDrive%\Dokumente und Einstellungen\ bei Windows Server 2003 R*

geleert und somit von “Rückständen” bereinigt – Systemorder wie All Users, Default bzw. Public bleiben selbstverständlich unangetastet. Wie bei allen meinen Skripten wird der Status der Ausführung (erfolgreich = Information, nicht erfolgreich = Fehler) der Skripte und – in diesem Fall – die Ausgabe von DelProf im Anwendungsereignisprotokoll dokumentiert.

Ich bin mit DelProf2 und dem Skript sehr zufrieden, das Konstrukt hat sich mittlerweile mehrfach bewährt. Wie bei allen meinen Beiträgen gilt: Bei Tipps, Vorschlägen sowie Fragen oder Kritiken hinterlasst bitte einen Kommentar.